holliorc

Verschwörung #14 – Walt Disney

(120 Minuten lesen und schauen)

Walt Disney – ACHTUNG! Für Kinder ungeeignet!

Ist ein Thema, von dem ich sehr gespalten bin. Einerseits ist Walt Disney ganz klar, der Kinderfreund, der uns Allen von Jung bis Alt mit seinen entzückenden Figürchen unterhalten hat. Andererseits, naja, liest selber!

Ich persönlich besitze einen ganzen Haufen „Lustiger Taschenbücher“, die ich seit meiner frühsten Jugend gelesen und gesammelt habe, allerdings habe ich zu Comics insgesamt, schon vor Jahren den Bezug verloren. Andersrum hab ich Walt Disney mein erstes Trauma zu verdanken, als meine Mutter mit mir zu „Bambi“ ins Kino gegangen ist. Mit grade drei oder vier Jahren war ich damals viel zu jung und mit diesem Film, den ich bis heute nicht zu Ende gesehen hab, vollkommen überfordert. Was sollte ich als kleines Kind auch denken, wenn meine Ma mit mir zum ersten Mal ins Kino geht und ich dann zu sehen bekomme, dass es anscheinend normal ist, dass einem die Mutter abgeknallt wird. Für mich deswegen auch heutzutage noch ein sehr bedenkliches Machwerk, was für kleine Kinder vollkommen ungeeignet ist. Es gibt da noch verschiedene andere Beispiele von anderen „Künstlern“, auf die ich jetzt nicht weiter eingehen möchte.

Was ich hier aufzeigen wollte, ist, das Walt Disney und seine Filme, durchaus für Missstimmungen bei verschiedenen Menschen und Gruppen gesorgt hat. Die Vorwürfe, die ich hier versuche zusammen zu tragen, sind sehr vielfältig und ich bin mir sicher, dass ich es auch bei diesem Thema nicht schaffe werde, vollständig zu sein.

Also, fangen wir damit an, dass Walt Disney ein bekennender Freimaurer war, vermutlich 33. Grad nach schottischen Riten. Leider ist kein vernünftiges Material auf Deutsch zu finden gewesen und das Englische ist auch kaum zu gebrauchen. Ich hab hier einen Bildervortrag rausgesucht, von dem ich eigentlich nur die ersten vier Minuten haben möchte, weil ich den Rest später im Einzelnen aufarbeiten werde, bzw. Teile daraus daneben sind. Ich versuche die Bilder die ich meine anzusprechen, also…

0:30-1:00 „De Molay“ – Nannte sich anscheinend die Freimaurerloge von Walt Disney. Auf dem 2. Und 3. Bild sieht man ihn mit Robe innerhalb seiner Loge. Die Zeichnung zwischen Bild 1 und 2 zeigt das Logo der Loge „De Molay“ neben dem bekannten Freimaurerzeichen Zirkel und Winkel mit dem „G“. Die Orden danach kann ich nicht einordnen, könnte sich um Insignien der Freimaurerei handeln (?)

1:16 Die „Mickey Mouse“-Zeichnung mit Orden um den Hals. Die Überschrift „Former Kansas City De Molay Decorates his Protege M. M.“ – Übersetzt etwa „Kansas City De Molay dekoriert seinen Zögling Mickey Mouse“

1:24 Zwei Ersttagsbriefe (sind Sonderausgaben einer Post, wenn diese neue Briefmarken ausgibt. An diesem Tag gibt es besondere Stempel und entsprechende Vordrucke auf denen die Marke erst befestigt und dann gestempelt wird. Ist etwas Spezielles für Briefmarkensammler.) – Auf beiden der Briefe kann man wieder das Typische Freimaurersymbol sehen, zudem auch das „De Molay“-Symbol. Auf dem zweiten Breif steht auch mal ausgeschrieben, wie sich „De Molay“ richtig nennt. „Chapter of the Order of DeMolay Kansas City, Missouri“.

1:40-2:00 Verschiedene Comics aus den Anfängen, die „De Molay“ direkt ansprechen.

2:06-2:45 Ups, hier hat einer nicht aufgepasst, die drei Bilder und der dazugehörige Film gehören NICHT zu Walt Disney, sondern zu Max Fleischer und „Paramount Studio“ – Betty Boop in „Bimbos Initiation“ von 1931, der Film war mal hier zu finden:  https://www.youtube.com/watch?v=gua71Ia7rAU

2:52-3:15 Walt Disney´s „Club 33“ – In Disneyland (Anaheim) gibt es einen Ort, in dem man mit seiner normalen Eintrittskarte keinen Zutritt hat, man muss schon Mitglied im „Club 33“ sein. Deren Mitglieder dürfen sich dann, für die (?) 20.000$ Jahresbeitag, auch überall vordrängeln. Adresse „33 Royal Street“ am „New Orleans Square“. Einen zweiten „Club 33“ gibt es wohl im Disneyland (Tokio). Die 33 soll nach Wikipedia-EN auf die Anzahl der Sponsoren zurückgehen.  Aus dem englischem WikiPedia: http://en.wikipedia.org/wiki/Club_33

3:16-4:00 Es folgen Bilder aus dem Innenbereich

„Disney and Freemasonry“ (Nur die ersten 4 Minuten – 13 Minuten Gesamtlaufzeit)


Das sollte erst mal reichen, um aufzuzeigen, dass Walt Disney sehr mit seiner Freimaurerei verbunden war.

Von wo die nächste Szene her ist, kann ich nicht mit Sicherheit sagen, ich vermute, dass es sich aus einem Ausschnitt aus der Serie „Duck Tales“ handeln könnte. Spielt eigentlich auch keine Rolle. Dagobert Duck geht zu einem Deutschen Arzt und schwatzt mit dem blöd rum. Euch empfehle ich den „Augentest“ zu machen.

„Old school Cartoons Donald duck and German Doctor Adam“ (2 Minuten)

Gelesen? „A – S K A – B O U T – I L L U M – I N A T I“ oder auch „Ask about illuminati“ – Also war Disney vielleicht auch ein Illuminat? Vielleicht ist die Firma auch durch die Illuminaten übernommen worden, wer weiß?


Jedenfalls weist das hier schon mal auf eine weitere Verschwörungstheorie hin, dass in Disney-Filmen unterschwellige Botschaften versteckt sein könnten. Ich hab mal eine ganze Reihe von Videos rausgesucht, die dieses jedenfalls behaupten. Die Anschuldigungen fangen bei Freimaurerischen Symbolen und Handzeichen an. Rassistische Anspielungen gab es nicht nur bei Filmen der Firma Disney, da waren die anderen Hersteller von „Kinderfilmen“ nicht viel besser. Was mir an der ganzen Sache etwas aufstößt, sind die sexuellen Anzüglichkeiten, die immer wieder entdeckt werden und die Liste der Beispiele ist nicht ohne. Warum? Damit nicht nur die Eltern, die die Filme sehen, weitere Kunden für die Firma „Walt Disney“ zeugen, sondern vermutlich auch die Kinder möglichst frühzeitig damit anfangen.

Ab hier kann ich nur noch Videos anbieten, die auch die anderen Verschwörungen anfassen und in keinem der Videos sind alle Elemente aufgearbeitet worden, so dass ich verschiedene Videos ausgewählt habe, um ein möglichst breites Spektrum darstellen zu können, leider wiederholen sich aber viele Stellen und leider ist das Deutsche Videomaterial mehr als dünn, aber Bilder zeigen immer mehr als Worte.

Eigentlich würden mir, für diesen Artikel, von jedem Video ein bis zwei Minuten reichen, der Rest ist immer nur …, naja schaut selber.

„Disney SEX Conspiracy #2“ (2 Minuten)

„Walt Disney – Illuminati, Satanismus & Symbole“ (9 Minuten OmU)

„What are we really watching“ (10 Minuten)

Okkultes Hollywood – Walt Disney und die Industrie des Teufels (9 Minuten – Deutsche Texte) (11.08.2015 Video wurde gelöscht – Wiedergefunden!)

„subliminal sex messages in disney cartoons“ (10 Minuten, erste Minute kann übersprungen werden)

„Disney Porn“ (5 Minuten)

In den letzten Szenen sind dann „Spongebob Schwammkopf“ und „Tom und Jerry“

„Cartoon Subliminal Message – Sex and the Devil“ (10 Minuten)

Disney is evil – Oral sex scene in „Road to El Dorado“ (2 Minuten)

Bei der schieren Anzahl von Beispielen, die ich hier zeige und mit Sicherheit habe ich nicht alle Szenen gezeigt, braucht man mir nicht mehr mit dem Totschlagargument „Zufall“ kommen. Jeder, der das für Zufall hält, sollte sich mal hinterfragen, in wie weit er bereits durch die Medien gehirnweichgespült wurde. In folgenden Artikel werde ich euch zeigen, dass dies nicht nur bei Disney so ist, sondern auch viele andere Filme, Serien und Musikvideos mit diesen Symbolen, immer nur rein zufällig, rumspielen. Wie das mit den ehemaligen Kinderstars von Disney ausschaut, z. B. Spears, Timberlake, Cyrus, werde ich ebenfalls in einem anderen Artikel aufarbeiten.


Walt Disney soll sogar in einem seiner frühen Werke pädophile Andeutungen gemacht haben, so wird im nächsten Video ein Film von Disney auseinandergenommen, von dem ich auch nur die Ausschnitte kenne, die in hier verarbeitet wurden. Sexuelle Anzüglichkeiten mit Minderjährigen, oder normale künstlerische Darbietung in einem Stummfilm? Entscheidet selber.

„Walt Disney – Pädophil – Illuminati – Okkult“ (5 Minuten)


Ich komme noch zu einem anderen Thema. Die Firma „Walt Disney“ hat immer mit am Krieg verdient und ihre Regierung mit passendem Propagandamaterial versorgt. Ich hab hier vier Beispiele aus dem zweiten Weltkrieg. Das erste zeigt, wie dem US-Bürger eingetrichtert wurde sein Geld auch ja für die richtige Sache, den Krieg, auszugeben. Danach zwei, wie böse die Deutschen waren und eins, im dem die Japaner weggespült werden.

Donald Duck – „Spirit of 43“ (1943) (7 Minuten)

Donald Duck – „The Fuehrers Face“ (1943) (8 Minuten)

Education for Death (1943) (10 Minuten) (11.08.2015 Video wurde gelöscht – Wiedergefunden!)

„Commando Duck – Donald Duck Against the Japanese“ (1944) (7 Minuten)

Zudem hat die Firma „Walt Disney“ fast alle animierten Szenen in den militärischen Ausbildungsfilmen erstellt. Die Liste ist lang und hier zu finden: http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_Walt_Disney%27s_World_War_II_productions_for_Armed_Forces

Verschwörung #13 – Die Bibel der Freimaurer

(100 Minuten lesen und schauen)

Die Bibel der Freimaurer

Das die Freimaurer etwas anders ticken, sollte den Menschen, die meinem Blog folgen, schon aufgefallen sein. Das Thema, mit dem ich mich heute beschäftige, hängt mit dem „Glauben“ der Freimaurer zusammen. Ich habe verschiedene Videos gefunden, die sich allesamt mit den freimaurerischen Ausgaben der heiligen Schrift beschäftigen. Besonders auffällig sind dabei die Unterschiede zwischen den in den Video gezeigten Büchern und denen, die man im Religionsunterricht zu sehen bekommen hat.

Das in dieser Version der Bibel am Ende viele ägyptische Abbildungen zu sehen sind, finde ich schon etwas eigenartig, denn der Alt-Ägyptische Götterkult hat doch mit dem Christentum nichts gemein, oder wissen die Freimaurer mehr?

Ich halte die gezeigten Bücher für echt, allerdings hatte ich dieses Buch selbst noch nie in Händen gehalten. Der Aufwand, ein solches Buch zu fälschen, ist nicht ohne. Da ich aber nicht ausschließen kann, dass es sich unter Umständen doch um eine Fälschung handeln könnte und es kein offizielles Material dazu gibt, bleibt mir nicht viel übrig, als es unter den „Verschwörungstheorien“ einzusortieren. Trotzdem möchte ich betonen, dass in den Videos verschiedene Ausgaben dieses Buches gezeigt wurden, was den Aufwand einer Fälschung wesentlich erhöhen würde.

„Okkult – Die satanische Bibel der Freimaurer“ (10 Minuten) (Video wurde gelöscht – Leider NICHT wiedergefunden!

Leider war es dann auch mit Videos aus dem deutschsprachigen Raum, aber es gibt noch verschiedene Videos aus dem Englischen, die ich hier mal zeigen wollte, um die verschiedenen Ausgaben zu zeigen.

Hier ist wer wohl auf einem Flohmarkt fündig geworden. Interessant finde ich die bildlichen Darstellungen.

„Masonic Holy Bible found“ (9 Minuten im englischem Original)

Noch mehr?

Mit einem ganzen Haufen Illustrationen, die sogar teilweise in Farbe sind.

Masonic Illuminati bible 1940 (6 Minuten – Im englischen Original)

Hier noch eine etwas luxuriösere Ausgabe 1971. Auch hier gibt es schöne Illustrationen zu bestaunen.

Es gibt zu diesem Video auch ein „Take 1“, aber das hat lediglich den gleichen Inhalt in chaotisch und war dafür 10 Minuten länger, deswegen hier nur der 2. Versuch.

„Masonic Blble take 2 – Freemasonry Illuminati“ (25 Minuten – Im englischen Original)

Und noch eine andere Ausgabe

„Masonic Bible“ (39 Minuten – Im englischen Original – zum freiwillig schauen)

Ich befinde mich im Besitz von vier verschiedenen Ausgaben der Bibel, die in meiner Familie von Generation zu Generation vererbt wurden. Aber weder in der Ausgabe von 1966, noch in denen aus den Jahren 1931, 1904 oder 1847 sind die in den Videos gezeigten Stellen vorhanden.

Verschwörung #12 – Geomantische Linien

(85 Minuten lesen und schauen)

Geomantische Linien

Wenn man zwei Punkte auf einer Landkarte verbindet und diese Linien verlängert, wird man früher oder später auch einen dritten Punkt treffen. Das ist nicht besonderes. Trotzdem gibt es verschiedene Theorien, die darauf abspielen, dass es Linien auf unserem Planeten gibt, die durch verschiedene Besonderheiten auf sich aufmerksam machen. Viele Linien sind bekannt und noch mehr Theorien gibt es dazu. Bekannt als Ley Linien in der Esoterik, auf die ich hier kaum eingehen werde oder auch als geomantische Linien, so wie ich das Thema mit der Präastronautik kennengelernt hatte.

Also Erich von Däniken hat verschiedene Theorien, die darauf hinauslaufen, dass „der Mensch“ kulturelle Starthilfe durch Außerirdische gehabt hatte. Vor 25 Jahren wurde ihm im Fernsehen, ich glaube das war damals SAT1, jede Woche sonntags Vormittag eine halbe Stunde der Sendezeit gegeben. Damals hab ich das erste Mal von solchen Linien gehört. Auf EvD und die Präastronautik möchte ich an dieser Stelle nicht weiter eingehen, das ist ein Thema für sich.

EvD „Auf den Spuren der Allmächtigen“ Teil 6 (23 Minuten) (11.08.2015 – Video wurde gelöscht – Wiedergefunden!)

Ich weiß, EvD ist nicht leicht zu verdauen, aber in diesem Falle kommt es eigentlich nur auf die Fakten der verschiedenen Linien an, die bisher weder großartig dementiert, noch irgendwie bestätigt wurden. Ob Menschen oder Außerirdische dabei dahinterstecken ist vollkommen egal, die Linien aber sind da und verdienen Aufmerksamkeit.

Ich persönlich wollte das mit den Linien immer irgendwie nachvollziehen, aber mir war es schnell klar, dass sich für solche Aufarbeitungen Landkarten gar nicht eignen und ein Globus immer viel zu klein wäre um genaue Linien aufzuzeichnen. Ich hab das Thema nie wirklich weiterverfolgt, bis ich irgendwann mal auf YouTube rumgezappt hatte. Mit „Google Earth“ hat man nun die Genauigkeit, die ich mir für dieses Thema immer gewünscht hätte, um die Fakten aus dem ersten Video im Stile des Zweiten aufzuarbeiten. Leider hat das EvD bisher versäumt und auch die anderen Präastronautiker lassen hier noch zu wünsche übrig.

„St. Michael Ley Line“ (14 Minuten im englischen Original – Kann man auch verstehen, wenn man dem Englischen nicht mächtig ist!)

Na ja, kann ja alles Zufall sein, aber das mit den Linien klingt sicher ja erst mal verrückt, vor allem wenn man bedenkt, dass diese Zufälle alle durch den antiken Menschen schon vor hunderten Jahren entstanden sind. Aber es gibt da ja noch mehr „Zufälle“, schauen wir mal weiter.

Die Linien über den Steinkreisen (6 Minuten)

Ich sag ja, alles nur ganz dumme Zufälle, aber davon gibt es noch viel mehr. Wie wäre es mit einer Linie auf der sich altertümliche Bauwerke befinden, die einmal rund um den Globus verläuft? Wie viele Bauwerke müssten es sein, um den Zufall auszuschließen? Drei? Vier? Sieben?

Was haben die Linien von Nasca, die Cheops-Pyramide, die Osterinseln, Petra, Cusco, Ur, Matchu Pichu und Persepolis gemeinsam? Na gar nichts! Deswegen gibt es auch einen Film zu finden, der sich fast zwei Stunden mit diesem „Nichts“ beschäftigt.

Die Pyramiden-Lüge (Nur der Ausschnitt zwischen 1:12:00 und 1:15:10 – 4 Minuten  – Aber der Rest dieses Films ist auch nicht zu verachten gewesen – U. A. die Mathematische Geheimnisse der Pyramiden – Gesamt: 102 Minuten – Meine Empfehlung ist: Den ganzen Film ansehen!)

Hier vermutet Irgendeiner, dass es sich bei der Cheops-Pyramide sogar um einen zentralen Punkt handelt, von denen verschiedene dieser Bänder ausgehen, auf denen vermutlich noch heute Städte errichtet werden (Astana).

Pyramid Alignments: Giza, Vatican and Astana (3 Minuten ohne Worte)

Wer Englisch verstehen kann und Interessen an Astronomie, Geomantischen Linien, Stadtplänen, Freimaurerei, Geometrie, Zahlenmystik, Architektur oder sonst etwas hat, wird sicher interessante Fakten in den fast vier Stunden der folgenden Dokumentation finden, aber zu viele Fakten, die nichts Direktes mit den Linien zu schaffen haben. Aber grade wegen den ganzen Fakten möchte ich diesen Film auch nicht übergehen. Um zu sehen, dass dieser Film zu dem Thema passt, schaut von 15:00 einige Minuten über die Linie Washington D. C. über Central Park N. Y. zu Stonehenge. Zudem werden Linien in Paris, Rom und London (Vergleiche auch „Verschwörung #11 – Andere Stadtpläne“) angesprochen und zu 1000 anderen Fakten, die ich nicht aufzuzählen vermag.

Secrets in Plain Sight  – Part 1 to 23 (224 Minuten im englischen Original zum freiwillig schauen)

Weitere Linien in Europa

Vom nächsten Video verstehe ich nicht eine Silbe, aber das Bild, welches die ganze Zeit zu sehen ist, finde ich in diesem Zusammenhang mehr als wichtig und vor allem passend.

Ley Lines (0 Minuten, nur das Bild verarbeiten – Gesamt 10 Minuten, nur für den, der es versteht! Italienisch (?))

Zusätzlich hab ich noch etwas zu Linien in Deutschland gefunden

„Geheimnisvolle Linien im Fichtelgebirge“ (Kurzfassung) (13 Minuten)

Wer sucht kann sich sein Leben lang mit diesen und anderen Linien auf unserem Globus beschäftigen. Ich verweise aber zur Warnung hier nochmals auf Frau Doktor Maria Reiche (Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Maria_Reiche), die über 40 Jahre ihres Lebens an den Linien von Nasca verschwendet hat, ohne auch nur einen Lösungsansatz zu finden. Trotzdem wünsche ich denen viel Spaß, die sich mit diesem Thema beschäftigen und die hunderten von Videos durchforsten werden. Es wird aber sicher eine Erklärung für die ganzen Linien geben, aber das hauptsächliche Problem an der Sache ist, dass der größere Teil der Menschheit die Existenz dieser Linien leugnen wird. Wie sagte ich die ganze Zeit schon? ALLES NUR ZUFALL!

Für weitere Informationen siehe:

Freimaurerei gesamt; Stadtplan Karlsruhe; Stadtplan Washington D. C. und andere Stadtpläne.

Verschwörung #11 – Andere Stadtpläne

(35 Minuten lesen und schauen)

Andere Stadtpläne

Wer sich mit geometrischen Figuren in Stadtplänen beschäftigt, sollte mal einen Blick in den YouTube-Kanal von „smatthews author“ werfen (https://www.youtube.com/user/smatthewsauthor/videos), dort finden sich eine ganze Reihe von selbsterstellten Videos, die sich mit den verschiedensten Städten rund um den Erdball beschäftigen. Ich hab hier mal eine kleine Auswahl getroffen. Die Grundidee dahinter finde ich eigentlich ganz nett, aber ich glaube, dass die Videos etwas daneben sind. Viele Linien, die der Matthew zieht, kann ich leider nicht nachvollziehen, mir fehlen da etwas die Hintergründe und es sind viel zu wenig Anmerkungen gemacht worden.

Das bei jedem Video am Ende ein Blick auf die Sterne geworfen wird, ist eigentlich nicht verkehrt, allerdings fehlen mir auch hier gewisse Referenzen. Zu welcher Zeit und am welchem Tag werden hier Straßen und Sterne verglichen? Ich vermute, dass hier immer der Sternenhimmel betrachtet wird, der sich zu dem Zeitpunkt der Entstehung der Videos über der jeweiligen Stadt befunden hat, aber bei so einer Auswahl ist es reiner Zufall, wenn sich Sterne an den gekennzeichneten Stellen befinden. Es würde mehr Sinn gemacht haben, wenn die Sternenkonstellation an speziellen Momenten betrachtet würde, wie zum Beispiel bei Sonnenaufgänge und –Untergänge an den Tagnachtgleichen oder an den Sommer-/Wintersonnenwende.

Trotzdem bin ich der Meinung, auf diesen Kanal aufmerksam zu machen, vielleicht kann irgendwer mit dieser Idee was anfangen und was richtig Dolles draus machen. Es kann aber auch sein, dass man sich damit sein Leben versaut, wie Frau Dr. Maria Reiche, die über 40 Jahre ihres Lebens den Linien von Nasca geopfert hat, ohne dessen Geheimnis auch nur ansatzweise verstanden zu haben. (http://de.wikipedia.org/wiki/Maria_Reiche)

Berlin (8 Minuten)

Karlsruhe (6 Minuten)

Paris (9 Minuten)

Rom (3 Minuten)

Neu Dehli (4 Minuten)

Verschwörung #10 – Der Stadtplan von Washington

(30 Minuten lesen und schauen)

Der Stadtplan von Washington

Washington D. C. ist, wie Karlsruhe, eine Stadt, die von Anfang an bis zum Ende durchgeplant wurde und dieser Plan hat noch heute Bestand. An und für sich sind Städte, die zuerst auf dem Papier entstanden sind nichts besonderes, aber bei Washington ist man meiner Meinung nach, einen Schritt weitergegangen, als bei anderen Städten. Hier habe ich zum ersten Mal gehört, dass man die Stadt auf einen quadratischen Grundriss, mit einer Kantenlänge von 10 Meilen, beschränken wollte. Dessen Eckpunkte man nach den vier Himmelsrichtungen ausgerichtet hatte.

Thomas Jefferson hatte auf einer Europareise im Jahre 1788 verschiedene Stadtpläne gesammelt und soll wohl sogar in Karlsruhe gewesen, um sich den Plan dort, persönlich ansehen zu können. Jedenfalls hat Jefferson diese verschiedenen Stadtpläne einem Pierre Charles L’Enfant übergeben, der danach den Stadtplan für Washington entworfen hat.

Da zu der damaligen Zeit die meisten, großen Persönlichkeiten nachweislich hohe Freimaurer gewesen sind, munkelt man heutzutage, dass auch dieser Stadtplan letztendlich nach dem Willen der amerikanischen Freimaurer geschaffen wurde. Auffällig jedenfalls, dass verschiedene Symbole in diesem Stadtplan enthalten zu sein scheinen, wie die typischen Symbole Zirkel und Winkelmaß, sowie eine Eule um das Capitol. Allerding stab L’Enfant als armer Mann, von allen vergessen. Erst viel später hat man seine Gebeine an einen würdigeren Ort umgebettet.

Leider sind mal wieder zu einem Thema alle deutschsprachigen Videos verschwunden, aber aus dem englischen Sprachraum ist noch was vorhanden. Ich war mehrere Tage damit beschäftigt, geeignete Video für diesen Artikel zusammen zu suchen, aber irgendwie waren die Videos alle nicht das, was ich von dem noch in Erinnerung, als ich zum ersten Mal von diesem Thema gehört hatte. Das erste Video, was ich für brauchbar gehalten habe, wollte ich eigentlich am Ende des Artikels zeigen, weil man bei den ganzen Linien schnell mal den Überblick verlieren kann, ich musste dann aber feststellen, dass dieses dann doch noch mit das einfachste war. Vermutlich zeigt dieses Video alle Möglichkeiten und Zeichen dieses besonderen Stadtplanes auf und schafft dabei am Ende auch noch zusätzlich eine Verbindung zu den Gängen der Cheops-Pyramide und zu den besonderen Gebilden auf dem Mars, wie dessen „fünfeckige Pyramide“.

Washington DC Street designed with symbols (4 Minuten)

Auch bei diesem Video blickt man nach einigen Minuten kaum noch durch die ganzen Linien durch. Das Video ist ansonsten ganz nett, der „Macher“ dieses Videos hat noch weitere Stadtpläne unter die Lupe genommen, dazu aber im nächsten Artikel mehr. In allen dieser Videos wirft er einen Blick in die Sterne, der für mich einfach keinen Sinn ergibt, auch hier schreibe ich im nächsten Artikel mehr dazu. Ich hab nur den 2. Teil des Videos genommen, da ich den ersten Teil unverständlich gefunden hatte.

Masonic Symbold – 13 Colonies and Washington D. C. Part 2 (10 Minuten)

Da, wo bei der Pyramide mit dem allsehenden Auge das Auge ist, steht im Washingtoner Dreieck die größte Freimaurerloge der Stadt. Kurzer Ausschnitt aus einer fast vierstündigen Dokumentation, Die ich im gesamten im übernächsten Artikel verlinken werde.

Washington D. C. – Secrets in Plain Sight (Teil 2, nur die ersten Minuten)

Wikipedia:

http://de.wikipedia.org/wiki/Washington,_D.C.

http://de.wikipedia.org/wiki/Pierre_L%E2%80%99Enfant

Verschwörung #9 – Der Stadtplan von Karlsruhe

(25 Minuten lesen und schauen)

Der Stadtplan von Karlsruhe

Mal wieder einer der Themen, wo ich nicht genau weiß, wo ich diesen Artikel einsortieren soll. Zum einen gibt es ganz viele Fakten zu dem Stadtplan von Karlsruhe, den kann jeder in jedem Straßenatlas oder Stadtplan der Stadt sehen. Da gibt es nix zu rütteln. Da aber die Unterlagen zu der Stadtplanung immer geheim gehalten wurden und irgendwie „verdunstet“ sind. Liegt der Bereich eigentlich komplett im dunklen.

Am 17.06.1715 wurde die Stadt Karlsruhe von dem Markgrafen Karl Wilhelm von Baden-Durlach gegründet. Die Geschichte der Stadt begann mit der Grundsteinlegung des Schlossturms. Im Gegensatz zu den meisten Städten, die irgendwie historisch gewachsen sind, wurde Karlsruhe bereits im Vorfeld von einem Johann Georg Förderer Edler von Richtenfels durch geplant. Noch heute, 300 Jahre später, sind alle Straßen der Innenstadt nach diesem Plan ausgerichtet und benannt. Aufgrund dieses Planes wird Karlsruhe auch als die „Fächerstadt“ bezeichnet.

Wieso, weshalb, warum die Stadt genauso geplant wurde, ist laut Wikipedia nicht dokumentiert worden. Verbindungen zur Freimaurerei sind „Verschwörungstheorie“. Von Johann Georg Förderer Edler von Richtenfels ist bei Wikipedia nix zu finden gewesen, allerdings hat die Stadt Karlsruhe ein eigenes Wiki, das „Stadtwiki Karlsruhe“ und dort war ein Eintrag zu finden: http://ka.stadtwiki.net/Johann_Georg_F%C3%B6rderer

Der Stadtplan hat nicht nur den Kreis und die aufgefächerten Straßen, sondern befindet sich auch ein gleichschenkliges Dreieck in diesem Stadtplan, mit dem Turm des Schlosses als Spitze. „Verschwörungstheoretiker“ könnten da auch eine Pyramide mit allsehendem Auge sehen. Jedenfalls scheinen einige historische Bauwerke, wie Obelisk oder die kleine Pyramide auf dem Marktplatz mal wieder mehr mit dem alten Ägypten, als mit Baden oder Deutschland, zu schaffen zu haben.

Das Filmmaterial auf YouTube lässt zu wünschen übrig, ich hab hier einen kurzen Film, der eigentlich ganz ordentlich, mit historischen Fakten und Bücherzitaten, umgeht.

„Karlsruhe – Geheimnisse einer Stadtanlage“ (13 Minuten)

 

Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Karlsruhe#Geschichte

Geschichte #65 – Die Geschichte der Illuminaten

(50 Minuten lesen und schauen)

Die Geschichte der Illuminaten

Ist es für viele Menschen schon schwer an die Existenz der Freimaurerei zu glauben, fällt spätestens beim erwähnen der Illuminaten die Schranke endgültig runter. „Netter Spielfilm“ und „alles nur Verschwörungstheorie“. Allerdings gibt es historische Fakten, die zumindest belegen, dass es diese Gruppierung von Adam Weishaupt am 01.05.1776 gegründet wurde. Mitglieder wurden dann später Goethe und Knigge, der den Orden reichlich neue Mitglieder brachte. Nachdem die Pläne aufgeflogen sind, die Bayrische Regierung zu unterwandern, wurden die Illuminaten in Bayern verboten. Weißhaupt flüchtet nach Thüringen. Alles Weitere ist nur Verschwörungstheorie. Soweit die allgemein gültige Geschichte.

RTL2 – „Welt der Wunder – Verschwörungstheorien um die Illuminaten“  (11 Minuten)

Allerdings wäre ich nicht der Holliorc, wenn ich nicht noch etwas anzumerken hätte. Nach gefühlten 1000 Videos zum Thema Freimaurerei und Illuminaten bin ich auf eine kleine, aber feine, Dokumentation gestoßen, die sich die „Schwedenkiste der Illuminaten“ nannte.

Nachdem die Illuminaten 1784 in Bayern verboten waren und Adam Weishaupt sich nach Thüringen abgesetzt hat, blühte der Orden erneut auf. Herzog Ernst II. von Sachsen-Gotha-Altenburg, wollte die Unterlagen der Illuminati eigentlich an seinem Lebensende vernichten, zog es aber vor, eine Kiste mit diesen Unterlagen (20 Dokumentenbände und mehrere hundert Abhandlungen und Briefe) zu füllen und diese nach Schweden in Sicherheit zu bringen. 1883 wurde die Kiste zurück ans Haus von Sachsen-Gotha-Altenburg gebracht, wo sie unter Verschluss blieb. Nach der Machtergreifung des NS-Regime wurde die Kiste von der GeStaPo konfisziert, aber nicht weiter beachtet. Von den Russen erbeutet, 1957 ans DDR-Staatsarchiv zurück gegeben, heute Teil des „Geheimem Preußischen Staatsarchiv“. Wissenschaftler der Universität Erfurt erforschen nun den Inhalt der Kiste. Die Erforschung wird wohl noch mehrere Dekaden in Anspruch nehmen.

Die bestätigten Fakten hat nun die Dokumentation von Phoenix aufgearbeitet. Die Geheimnisse des Ordens der Illuminaten, von der Gründung bis etwa 50 Jahre danach, sind nun keine Geheimnisse mehr, sondern von den Illuminaten selbst sehr ausführlich dokumentiert und preisgegeben worden. Was fehlt, sind Beweise für die Zeit danach. Was die Wissenschaftler bestätigen, ist, dass es kein Papier gibt, auf dem das Ende des Ordens dokumentiert ist und man somit annehmen muss, dass dieser auch weiterhin noch existiert.

Phoenix – „Die Spur der Schätze – Die Schwedenkiste der Illuminaten“ (30 Minuten)

Eine eindeutige Unterscheidung zwischen Illuminaten und Freimaurer ist für Menschen, wie mich, die von den Geheimesten vom Geheimen eigentlich keine Ahnung haben, unmöglich. Es gibt verschiedene Theorien zu diesem Thema, die von der Gründung durch Adam Weishaupt als Zusammenschluss aus Freimaurer und Templer gehen, bis zu einer „feindlichen Übernahme“ der Freimaurer durch die Illuminati.

Goethe war wohl in beiden Gruppen Mitglied.