holliorc

Startseite » Geschichte

Archiv der Kategorie: Geschichte

Advertisements

Geschichte #67 – Animas – 08.08.2015

(10 Minuten lesen und schauen)

Animas (Colorado, USA) 08.08.2015

Etwa eine Million Gallonen (rund 4.000.000 Liter) flüssiger Abfälle sind vor einigen Tagen aus einer alten Goldmine (Gold-King-Mine) in die Umwelt gelangt. Verschiedene amerikanische Nachrichten haben darüber berichtet, ich hab die Meldung rein zufällig bei GMX gefunden, die sogar von 11.000.000 Litern schreiben.

In den Abwässern soll Cadmium, Aluminium, Kupfer und Calcium enthalten sein. Nach Ansicht der amerikanischen Behörde „EPA“ soll es aber alles ungefährlich für Mensch und Umwelt sein.

Leider keine Videos mit deutschen Kommentar gefunden, dafür einige aus dem englischen Sprachraum.

7 News – The Denver Channle (1 Minute)

CNN (2 Minuten)

KOAT (2 Minuten)

GMX – Nur zum lesen, aber in deutsch!

http://www.gmx.net/magazine/wissen/giftiges-abwasser-faerbt-animas-fluss-colorado-gelb-30820752

Advertisements

Geschichte #66 – Kinder als Versuchskaninchen

Kinder als Versuchskaninchen

(35 Minuten lesen und schauen)

Ich hatte vor geraumer Zeit angefangen Reportagen von Menschenversuchen zu sammeln und wollte ursprünglich mehrere Artikel zu diesem Thema ausarbeiten. Leider habe ich mich (nicht nur in dieser Richtung) etwas verhaspelt.

Trotzdem wollte ich auf eine dieser Reportagen schon vorab aufmerksam machen, zum einem, weil es sich um ein relativ aktuelles Thema handelt und zum anderen, weil es sich um Menschenversuche an Kindern handelt, die nicht irgendwo in der „3. Welt“ gemacht werden, sondern in dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Die Geschichte klingt unglaublich und eigentlich ist so etwas für mich unvorstellbar gewesen.

Worum geht es?

Also: In den Vereinigten Staaten gibt es Kinder, die durch verschiedene Grunde mit dem HIV-Virus infiziert wurden. An sich finde ich dieses schon ein schlimm genug, allerdings ist das nur der Anfang der Geschichte. Diesen Kindern wurden von den dortigen Ärzten Medikamente verschrieben, die meistens noch in irgendwelchen Testphasen stecken und von den Kindern nicht unbedingt immer vertragen werden, weil die Nebenwirkungen nicht ohne sind.

In einigen Fällen haben die Eltern entschieden, dass es für die Kinder besser wäre, wenn sie diese Medikamente absetzen würden, allerding ist das nicht im Interesse des Staates, der die Kinder dann den Eltern dauerhaft wegnimmt um Sie dann in irgendwelche Heime zu stecken, wo ihnen dann die Medikamente unter Aufsicht weiter zugeführt werden. Nicht alle verabreichten Medikamente hatten nicht immer etwas mit der Behandlung von HIV zu schaffen.

Wenn die armen Kinder sich nun gegen diese Medikament wehren, bekommen diese einen Schlauch in den Magen und die Pillen werden über diese Magensonde direkt in den Magen verabreicht.

Unglaublich, aber wahr!

ARD – „Kinder als Versuchskaninchen – Medizin-Skandal in New York“ (29 Minuten)

Geschichte #65 – Die Geschichte der Illuminaten

(50 Minuten lesen und schauen)

Die Geschichte der Illuminaten

Ist es für viele Menschen schon schwer an die Existenz der Freimaurerei zu glauben, fällt spätestens beim erwähnen der Illuminaten die Schranke endgültig runter. „Netter Spielfilm“ und „alles nur Verschwörungstheorie“. Allerdings gibt es historische Fakten, die zumindest belegen, dass es diese Gruppierung von Adam Weishaupt am 01.05.1776 gegründet wurde. Mitglieder wurden dann später Goethe und Knigge, der den Orden reichlich neue Mitglieder brachte. Nachdem die Pläne aufgeflogen sind, die Bayrische Regierung zu unterwandern, wurden die Illuminaten in Bayern verboten. Weißhaupt flüchtet nach Thüringen. Alles Weitere ist nur Verschwörungstheorie. Soweit die allgemein gültige Geschichte.

RTL2 – „Welt der Wunder – Verschwörungstheorien um die Illuminaten“  (11 Minuten)

Allerdings wäre ich nicht der Holliorc, wenn ich nicht noch etwas anzumerken hätte. Nach gefühlten 1000 Videos zum Thema Freimaurerei und Illuminaten bin ich auf eine kleine, aber feine, Dokumentation gestoßen, die sich die „Schwedenkiste der Illuminaten“ nannte.

Nachdem die Illuminaten 1784 in Bayern verboten waren und Adam Weishaupt sich nach Thüringen abgesetzt hat, blühte der Orden erneut auf. Herzog Ernst II. von Sachsen-Gotha-Altenburg, wollte die Unterlagen der Illuminati eigentlich an seinem Lebensende vernichten, zog es aber vor, eine Kiste mit diesen Unterlagen (20 Dokumentenbände und mehrere hundert Abhandlungen und Briefe) zu füllen und diese nach Schweden in Sicherheit zu bringen. 1883 wurde die Kiste zurück ans Haus von Sachsen-Gotha-Altenburg gebracht, wo sie unter Verschluss blieb. Nach der Machtergreifung des NS-Regime wurde die Kiste von der GeStaPo konfisziert, aber nicht weiter beachtet. Von den Russen erbeutet, 1957 ans DDR-Staatsarchiv zurück gegeben, heute Teil des „Geheimem Preußischen Staatsarchiv“. Wissenschaftler der Universität Erfurt erforschen nun den Inhalt der Kiste. Die Erforschung wird wohl noch mehrere Dekaden in Anspruch nehmen.

Die bestätigten Fakten hat nun die Dokumentation von Phoenix aufgearbeitet. Die Geheimnisse des Ordens der Illuminaten, von der Gründung bis etwa 50 Jahre danach, sind nun keine Geheimnisse mehr, sondern von den Illuminaten selbst sehr ausführlich dokumentiert und preisgegeben worden. Was fehlt, sind Beweise für die Zeit danach. Was die Wissenschaftler bestätigen, ist, dass es kein Papier gibt, auf dem das Ende des Ordens dokumentiert ist und man somit annehmen muss, dass dieser auch weiterhin noch existiert.

Phoenix – „Die Spur der Schätze – Die Schwedenkiste der Illuminaten“ (30 Minuten)

Eine eindeutige Unterscheidung zwischen Illuminaten und Freimaurer ist für Menschen, wie mich, die von den Geheimesten vom Geheimen eigentlich keine Ahnung haben, unmöglich. Es gibt verschiedene Theorien zu diesem Thema, die von der Gründung durch Adam Weishaupt als Zusammenschluss aus Freimaurer und Templer gehen, bis zu einer „feindlichen Übernahme“ der Freimaurer durch die Illuminati.

Goethe war wohl in beiden Gruppen Mitglied.

Geschichte #64 – Die Freimaurerei in den USA

(180 Minuten lesen und schauen)

Die Freimaurerei in den USA

Auch wenn die Freimaurer immer sagen, dass sie sich nicht politisch engagieren, kann man mit etwas Hintergrundwissen der amerikanischen Geschichte feststellen, das dem letztendlich nicht ganz so sein kann.

Leider gibt es kein Filmmaterial, welches die historischen Fakten, im Bezug auf die Freimaurerei und die Gründung der USA sauber aufarbeitet. Es bleibt nichts anderes übrig, als sich aus vielen Quellen die Fakten selber zusammen zu tragen und für sich selbst zu entscheiden was richtig ist, wenn bei den Quellen verschiedene Angaben gemacht werden. Die meisten Dokumentationen zum Thema Freimaurerei in den USA picken sich verschiedene Fakten raus und packen diese irgendwie zusammen. Ich kann das leider auch nicht anders, das Thema der Freimaurerei ist so umfangreich, um alle Fakten sauber auszuarbeiten.

Aber Fakt ist und bleibt, ohne die Freimaurer wären die USA noch immer ein Teil des Commonwealth, wie Kanada oder Australien. Die meisten Gründungsväter und der erste Präsident waren nachweislich Freimaurer. Die Verfassung der USA ist nach freimaurerischen Gesichtspunkten geschrieben worden. Alle offiziellen Embleme der USA tragen Freimaurerzeichen in sich. Die Hauptstadt der USA wurde ebenfalls nach freimaurerischen Plänen durch geplant, bevor mit dem Bau angefangen wurde. Leugnen zwecklos! Das wissen auch die Freimaurer, deswegen werden diese Fakten auch nicht bestritten, sondern nur kleingeredet.

Bei den ganzen Dokumentationen zum Thema Freimaurerei, kommt es leider vor, dass Themen doppelt angesprochen werden, ich bitte dieses zu entschuldigen, danke. In diesem Falle hab ich eine Dokumentation, die sich um folgende Themen dreht:

Der erste Teil: Liberty Island mit der „Freiheitsstatue“; Der Stadtplan von Washington D. C. und L’Enfant; Das Weiße Haus; „Stars and Stripes“; Der „Ein-Dollar-Schein“ und das große Siegel – Den ersten Teil halte ich ja noch für halbwegs passable.

Der zweite Teil: Washington Monument; Mount Rushmore; Liberty Bell; Capitol und die Eule im Stadtplan; Lincoln Memorial; Die Bibliothek des Kongress – Ist wohl mehr ein „Nice to have“, da in diesem Teil kaum noch auf die Freimaurerei eingegangen wird. Insgesamt wird daraus eine Dokumentation, die für mich nichts Besonderes war.

Phönix – „Die verborgene Macht – Geheimbund der Freimaurer“ Teil 1 (47 Minuten) (Video wurde gelöscht – Wiedergefunden, allerdings nun im Discovery Channle ausgestrahlt!)

 

Phönix  – „Die verborgene Macht – Geheimbund der Freimaurer“ Teil 2 (47 Minuten)

 

Da die Geschichte der Freimaurer immer etwas anders gedeutet und dargestellt wird, hab ich hier zum Vergleich noch etwas aus der Serie „USA Top Secret“, die sich eine gesamte Folge mit den Freimaurern beschäftigen. Leider wird auch hier nicht vollständig oder mal chronologisch vorgegangen. Mal kurz den Stadtplan von L’Enfant ins Bild gebracht, dann schon wieder von was anderem geredet. Am Beispiel des Flughafens von Denver, sieht man sehr deutlich, dass hier Fakten einfach auch mal unterschlagen werden. Wenn man schon von einem Bild spricht, sollte man die anderen Bilder nicht unerwähnt lassen. Ich werde in den nächsten Tagen weitere Artikel zum Themen wie „Flughafen von Denver“ und „Stadtplan von Washington D. C.“ veröffentlichen.

„USA Top Secret – Die Freimaurer“ (42 Minuten)

 

Eigentlich wollte ich der dritten Dokumentation einen eigenen Artikel widmen, ursprünglich fehlte nur der letzte Teil, der vermutlich kaum mehr als den Abspann war. Allerdings ist neuerdings der erste Teil in Deutschland nicht mehr verfügbar. Da hier zusätzliche Fakten gezeigt werden, wollte ich aber auch nicht ganz auf diesen Film verzichten und hier passt er eigentlich ja auch ganz gut rein. Diese Dokumentation beschäftigt sich ausschließlich um zwei der wichtigsten Städte in der Gründungsgeschichte der USA und den Hinterlassenschaften der Freimaurer, die sich dort noch immer entdecken lassen.

„Unter den Metropolen – Boston und Philadelphia“ (noch 3 Teile a 10 Minuten = 30 Minuten)

Geschichte #63 – Die Freimaurerei in Deutschland

(60 Minuten Lesen und schauen)

Die Freimaurerei in Deutschland

Ich suche nun seit mehreren Monaten Material zusammen, mit dem versuchen wollte die Geschichte der Freimaurerei und die der Illuminaten aufzuarbeiten, aber es fällt schwer, selbst nach intensivster Recherche, zu sagen: „Genau so und nicht anders war das!“ Trotzdem reichen mir in diesem Falle die Fakten aus, um die Freimaurerei an sich, als ein rein geschichtliches Thema zu behandeln, denn die Existenz der Freimaurer wird niemand mehr wiedersprechen, der sich mit den Inhalten meiner nächsten Artikel beschäftigt hat.

Die Ursprünge der Freimaurerei liegen nach wie vor im dunklen der Geschichte. In den verschiedenen Videos wird einerseits gesagt, dass diese Vereinigungen erst vor 300 Jahren in Europa gegründet haben. Andererseits wird auf den Bau des Salomonischen Tempels verwiesen. Nur sehr selten wird erwähnt, dass der Ursprung bereits auf den ägyptischen Pyramidenbau zurück zu reichen scheinen.

Das Völkerschlachtdenkmal in Leipzig ist mithilfe der Freimaurer entstanden, die vermutlich deutlichen Einfluss auf die Gestaltung gehabt haben werden. In der Reportage von Phoenix werden eine Handvoll der aktiven Logen in Deutschland und die größte in England vorgestellt, teilweise wurde sogar ein Blick in die „heiligen Räume“ gestattet. In Aschersleben kann die Loge sogar besichtigt werden.

Von der Kirche verboten, im Dritten Reich verboten und verfolgt und auch in der DDR nicht wieder erlaubt worden. Im Westen dagegen wurde die Freimaurerei sehr schnell durch alliierte Soldaten reaktiviert. Nach der Wiedervereinigung hat es in den neuen Bundesländern auch nicht lange gedauert, bis dort alte Freimaurerlogen wiedererweckt wurden.

Die Aussagen der Freimaurer halte ich allerdings immer nur so glaubhaft, wie ich auch die Aussagen aus der Wirtschaft oder der Politik für glaubwürdig halte.

Phönix – Geheimnisse der Freimaurer (45 Minuten)

Auch der MDR hatte sich mal dem Völkerschlachtdenkmal und den Freimaurer beschäftigt. Allerding wird hier dann eher wieder behauptet, dass die beiden Dinge nichts miteinander gemeinsam haben. Trotzdem wird auch hier erst mal auf die geheime Zeremonie am Vorabend der offiziellen Eröffnung eingegangen, bevor man versucht das ganze wieder kleinzureden.

MDR – „Dabei ab 2 – Das Leipziger Völkerschlachtdenkmal und die Freimaurer“ (5 Minuten)

Geschichte #62 – Donald Duck im Land der Mathemagie

(35 Minuten lesen und schauen)

Donald Duck im Land der Mathemagie

Für die Kinder meiner Freunde

Eigentlich befinde ich mich immer auf der Suche nach Videos, die ich für die Themen benötige, die ich eigentlich ausarbeiten möchte und stoße dabei auch immer wieder auf andere Filme, die ich megaspannend finde. Dieser Film ist sicher ein Break zu den anderen Reportagen, die ich sonst in meinem Blog verlinke, aber für mich ist dieses hier, zum Einen, durchaus ein Beispiel dafür, wie man früher Wissen an Kinder weitergegeben hat, zum Anderen sollte jeder Verschwörungstheoretiker die mathematischen Geheimnisse des Pentagramms und des „Goldenen Schnittes“ begriffen haben, welches hier sehr gut und einfach erklärt wird (Teil 1 etwa ab 7:00), und wie sich mit diesem mathematischen Prinzip seit tausenden von Jahren zeitlose und wunderschöne Kunst- und Bauwerke erschaffen lassen, nach welchen sich auch unsere Natur von selbst formt, ohne dass man dazu Taschenrechner oder Algebra benötigt.

Ich vermute, dass dieser im Jahre 1959 von Walt Disney produzierte Kurzfilm zu der damaligen Zeit als Vorfilm in den Kinos zu sehen war und sicherlich waren die Menschen damals nicht böse darüber, dass ihnen irgendwie Wissen unterhaltsam beigebracht wurde. Mit einfachen Beispielen hatte man damals versucht jungen, heranwachsenden Menschen zu zeigen, dass die Mathematik auch durchaus schöne und spaßige Gesichtspunkte haben kann und sich auch Mathe an Orten befinden kann, an denen man damit nicht unbedingt gerechnet hätte.

Wenn ich mir heute die modernen Trickfilme ansehe, dann ist das einfach kein Vergleich zu diesem Film von damals. Die Qualität der Produktionen ist nur im optischen und akustischen Bereich gestiegen, auf Inhalte kommt es bei „Disney“ anscheinend nicht mehr an, diese Lücke wird einfach mit etwas mehr Action überdeckt. Ich stelle hier einfach nur mal die böse Vermutung auf, dass die Firma „Disney“ irgendwann eingesehen haben muss, dass es schlecht für das Geschäft ist, wenn die Menschen zu viel Wissen angesammelt haben. Der Mensch in der industriellen Demokratie-Diktatur darf nicht wissen, sonst funktioniert er nicht als Konsumsklave. Spaß am Lernen ist da nicht unbedingt gewollt.

Donald Duck im Land der Mathemagie (Teil 1 – 13 Minuten)

 

Donald Duck im Land der Mathemagie (Teil 2 – 15 Minuten)

Geschichte #61 – Washington Monument

(20 Minuten lesen und schauen)

Washington Monument

Es gibt verschiedene Bauwerke, die eindeutig auf das Konto der Freimaurerei gehen. Eines dieser Bauwerke ist das „Washington Monument“. 555 Fuß und 5 1/8 Zoll hoch, Grundfläche von 55 mal 55 Fuß. 36 Jahre Bauzeit, allerdings wurden die Bauarbeiten 25 Jahre unterbrochen, da angeblich das Geld für die Bauarbeiten fehlte.

Die erste Bauphase war privat finanziert, viele der Steine im Inneren des Obelisken sind als Gedenksteine für die Spender ausgelegt. Viele dieser Gedenksteine tragen eindeutig die Zeichen der Freimaurerei. Der Grundstein wurde von der Freimaurerloge gespendet, der auch Washington persönlich angehörte. Die restliche Finanzierung hat dann der US-Kongress übernommen.

Das dieses Denkmal eine Form bekommen hat, die schon im alten Ägypten Verwendung fand, ist nicht rein zufällig, haben die Freimaurer doch einen Faible für bestimmte Symbole, die man immer nur mit den Pharaonen in Verbindung bringen kann. Leider kann ich nicht sagen, warum dem so ist, aber da werden in späteren Artikel noch mehr Fakten folgen.

Die Dokumentation, die mich auf die Gedenksteine aufmerksam gemacht hatte und vor geraumer Zeit und wiederholt auf einem der Nachrichtensender (NTV oder N24) gelaufen ist, ist auch auf YouTube zu finden gewesen, allerdings beschäftigt sich diese Dokumentation auch mit allerhand anderer historischer Bauwerke in den USA, die aber allesamt nichts mit den Freimaurer zu tun haben. So ist für mich und diesen Artikel nur der Ausschnitt zwischen Minute 9:00 und 20:10 von Interesse ist.

Die anderen Themen, mit denen sich die Dokumentation beschäftigt und sicherlich auch interessant sind, sind: Arlington Friedhof (Washington); Alamo (San Antonio); Golden Gate Bridge (San Francisco); Gateway Arch (St. Louis); Mount Rushmore (Black Hills); Devils Tower (Wyoming); Empire State Building (New York); Governors Island (New York)

„Das Geheime Buch der Präsidenten – Geheimnisse aus Stahl und Stein“ (von 09:00 bis 20:10 = 12 Minuten) (Ganze Doku = 85 Minuten)

 

Die hier vorgestellt Dokumentation ist nur eine Folge der Serie „Das Geheime Buch der Präsidenten“.