holliorc

Startseite » Verschwörung » Verschwörung #10 – Der Stadtplan von Washington

Verschwörung #10 – Der Stadtplan von Washington

(30 Minuten lesen und schauen)

Der Stadtplan von Washington

Washington D. C. ist, wie Karlsruhe, eine Stadt, die von Anfang an bis zum Ende durchgeplant wurde und dieser Plan hat noch heute Bestand. An und für sich sind Städte, die zuerst auf dem Papier entstanden sind nichts besonderes, aber bei Washington ist man meiner Meinung nach, einen Schritt weitergegangen, als bei anderen Städten. Hier habe ich zum ersten Mal gehört, dass man die Stadt auf einen quadratischen Grundriss, mit einer Kantenlänge von 10 Meilen, beschränken wollte. Dessen Eckpunkte man nach den vier Himmelsrichtungen ausgerichtet hatte.

Thomas Jefferson hatte auf einer Europareise im Jahre 1788 verschiedene Stadtpläne gesammelt und soll wohl sogar in Karlsruhe gewesen, um sich den Plan dort, persönlich ansehen zu können. Jedenfalls hat Jefferson diese verschiedenen Stadtpläne einem Pierre Charles L’Enfant übergeben, der danach den Stadtplan für Washington entworfen hat.

Da zu der damaligen Zeit die meisten, großen Persönlichkeiten nachweislich hohe Freimaurer gewesen sind, munkelt man heutzutage, dass auch dieser Stadtplan letztendlich nach dem Willen der amerikanischen Freimaurer geschaffen wurde. Auffällig jedenfalls, dass verschiedene Symbole in diesem Stadtplan enthalten zu sein scheinen, wie die typischen Symbole Zirkel und Winkelmaß, sowie eine Eule um das Capitol. Allerding stab L’Enfant als armer Mann, von allen vergessen. Erst viel später hat man seine Gebeine an einen würdigeren Ort umgebettet.

Leider sind mal wieder zu einem Thema alle deutschsprachigen Videos verschwunden, aber aus dem englischen Sprachraum ist noch was vorhanden. Ich war mehrere Tage damit beschäftigt, geeignete Video für diesen Artikel zusammen zu suchen, aber irgendwie waren die Videos alle nicht das, was ich von dem noch in Erinnerung, als ich zum ersten Mal von diesem Thema gehört hatte. Das erste Video, was ich für brauchbar gehalten habe, wollte ich eigentlich am Ende des Artikels zeigen, weil man bei den ganzen Linien schnell mal den Überblick verlieren kann, ich musste dann aber feststellen, dass dieses dann doch noch mit das einfachste war. Vermutlich zeigt dieses Video alle Möglichkeiten und Zeichen dieses besonderen Stadtplanes auf und schafft dabei am Ende auch noch zusätzlich eine Verbindung zu den Gängen der Cheops-Pyramide und zu den besonderen Gebilden auf dem Mars, wie dessen „fünfeckige Pyramide“.

Washington DC Street designed with symbols (4 Minuten)

Auch bei diesem Video blickt man nach einigen Minuten kaum noch durch die ganzen Linien durch. Das Video ist ansonsten ganz nett, der „Macher“ dieses Videos hat noch weitere Stadtpläne unter die Lupe genommen, dazu aber im nächsten Artikel mehr. In allen dieser Videos wirft er einen Blick in die Sterne, der für mich einfach keinen Sinn ergibt, auch hier schreibe ich im nächsten Artikel mehr dazu. Ich hab nur den 2. Teil des Videos genommen, da ich den ersten Teil unverständlich gefunden hatte.

Masonic Symbold – 13 Colonies and Washington D. C. Part 2 (10 Minuten)

Da, wo bei der Pyramide mit dem allsehenden Auge das Auge ist, steht im Washingtoner Dreieck die größte Freimaurerloge der Stadt. Kurzer Ausschnitt aus einer fast vierstündigen Dokumentation, Die ich im gesamten im übernächsten Artikel verlinken werde.

Washington D. C. – Secrets in Plain Sight (Teil 2, nur die ersten Minuten)

Wikipedia:

http://de.wikipedia.org/wiki/Washington,_D.C.

http://de.wikipedia.org/wiki/Pierre_L%E2%80%99Enfant

Advertisements