holliorc

Startseite » Geschichte » Geschichte #51 – Bhopal – 03.12.1984

Geschichte #51 – Bhopal – 03.12.1984

(65 Minuten lesen und schauen)

Bhopal 03.12.1984

An diesem Tag ereignete sich in Indien einer der schlimmsten Chemieunfälle überhaupt.

Durch Fehlplanung und Überproduktion war die Anlage für Pestizide der Firma „Union Carbide“ am Unglückstag eigentlich nicht in Betrieb, aber an der Anlage wurden verschiedene Wartungs- und Kontrollarbeiten durchgeführt. Irgendwie drang dabei Wasser in einen mit Methylisocynat gefüllten Behälter ein und löste dort eine verhängnisvolle, exotherme Kettenreaktion aus, die erst zu einem Überdrück innerhalb der Anlage geführt haben und dann, als dieser Überdruck, über die Sicherheitsventile, abgelassen wurde, das eigentliche Unglück auslöste.

Die so freigesetzte Giftwolke trieb in Bodennähe in ein Elendsviertel und tötete dort viele tausend Menschen. Es gibt für den Vorfall keine genauen Zahlen, Schätzungen gehen aber von bis zu 25.000 Opfern aus, die durch den direkten Kontakt mit dem Gas getötet wurden und 500.000 Menschen, die Verletzungen davon getragen haben, die teilweise noch heute darunter leiden.

Die Fabrik ist zwar seit geraumer Zeit stillgelegt, allerdings streiten sich verschiedene Firmen und Indien darum, wer das verseuchte Gelände nun sanieren darf, aber solange dieses nicht geklärt ist, verseuchen die dortigen Altlasten, zu denen auch Quecksilber und andere krebserregenden Stoffen gehören, dort auch weiterhin die Umwelt. „Union Carbide“ wurde zu einer lächerlichen Zahlung verurteilt und danach dann verkauft. Der neue Eigentümer will von einer Verantwortung oder Schadensersatz nichts wissen.

Lediglich eine Handvoll leitender Angestellter der Anlage wurden wegen fahrlässiger Tötung verurteilt und mussten jeweils für zwei Jahre ins Gefängnis.

Wieder ein Sieg für die Wirtschaft und die Aktionäre, über die Natur und Umwelt!

ARTE – „Bhopal: Der Prozess, der nie stattfand“ (58 Minuten) (11.08.2015 Video wurde gelöscht – Wiedergefunden!)

Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Katastrophe_von_Bhopal

Advertisements