holliorc

Startseite » Geschichte » Geschichte #48 – Seveso 10.07.1976

Geschichte #48 – Seveso 10.07.1976

(100 Minuten lesen und schauen)

Seveso 10.07.1976

Einer der Katastrophen, über die heute nicht mehr gesprochen wird.

Bei der Produktion eines Desinfektionsmittels, wurde durch einen Bedienfehler eine Explosion ausgelöst, durch die eine unbestimmte Menge Tetrachlordibenzodioxin (Umgangssprachlich nur Dioxin, bzw. Sevesogift genannt) freigesetzt wurde und 1800 Hektar Land auf Jahre vergiftet wurden.

Die Verantwortlichen verhüllten sich erst mal in Schweigen, weil solche Katastrophen ja niemals wirklich schlimme Ausmaße erreichen. Im Endeffekt wurde dann den Schwangeren empfohlen anzutreiben.

Das bei der Planung der Anlage ohne Ende gegeizt wurde, weil billiger ja immer geil ist, um die Investitionskosten damals von 7.500.000 Schweizer Franzen auf unter 1.000.000 Schweizer Franken zu drücken, wurde mal wieder auf Kosten von Natur und Umwelt gemacht.

Alles was verseucht wurde, wurde eingegraben und ein Park darüber errichtet.

Und danach, wie gesagt, vergessen.

Naja, nicht ganz! Heute profitieren wir von verschiedenen EU-Richtlinien, die zur „Beherrschung der Gefahren bei schweren Unfällen mit gefährlichen Stoffen“ erteilt wurden. Im Sommer 2015 tritt die sogenannte „Seveso-III-Richtlinie“ in Kraft. Die Richtlinie ist hier zu finden: http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=CELEX%3A32012L0018&qid=1404739934464

Nur so nebenbei: Diese Richtlinie gilt natürlich nicht für das Militär, ionisierte Strahlung, die Beförderung von gefährlichen Stoffen oder auch Abfalldeponien und unterirdischer Abfalllager.

In der nachfolgenden Dokumentation, die sehr langatmig und von 2005 ist, kommt der damalige Technische Leiter ausgiebig zu Wort. Leider fehlen Untertitel oder Übersetzungen, wenn Italienisch oder Englisch gesprochen wird.

HR – „Gambit – Neue Wahrheiten über Seveso“ (2 Teile 67+23 Minuten lang = 90 Minuten)

Teil 1

 

Teil 2

Advertisements