holliorc

Startseite » Geschichte » Geschichte #47 – Sand

Geschichte #47 – Sand

Sand

(140 Minuten lesen und schauen)

Gibt es doch eigentlich wie „Sand am Meer“, muss man sich deshalb um Sand Sorgen machen?

Ein Spaziergang am Strand, davon träumt jeder gerne mal und viele Menschen fliegen jährlich um die Welt, nur um dieses Gefühl genießen zu können. Allerdings wird es in der Zukunft wohl schwerer werden, da sich die Strände weltweit auf dem Rückzug befinden.

Klar werden jetzt viele sagen, das liegt, dank Klimaerwärmung, am steigenden Meeresspiegel. Dem ist aber leider nicht so. Sand ist zu einem wertvollen Rohstoff geworden, der auf der ganzen Welt geplündert wird. Die Umsätze, die mit diesem Material gemacht werden utopisch, die dadurch entstehenden Schäden unbezahlbar.

15.000.000.000 Tonnen Sand werden jedes Jahr verarbeitet. Natürliche Inseln verschwinden, um woanders künstliche Inseln wieder aufzuschütten. Das dabei die natürlichen Lebensräume vieler Lebewesen drauf gehen, wen juckt es, solange die Menschen in gigantischen Städten, aus Beton, direkt am Meer leben können.

Hier ist ein Video, für die „Schnellschauer“, in dem die wichtigsten Fakten der nachfolgenden ARTE-Dokumentation zusammen gefasst wurden.

„Wer braucht schon Sand?“ – Die globale Ökokatastrophe (17 Minuten)

 

ARTE – „Sand – Die neue Umweltzeitbombe“ (74 Minuten)

 

Im Schweizer Fernsehen lief diese Reportage, aber viel Bildmaterial aus der ARTE-Dokumentation und viel Schwyzerdütsch im eigenen Material.

SRF – Einstein Spezial (28.08.2014) „Sand – Drama und Ökozeitbombe“ (40 Minuten)

Advertisements