holliorc

Startseite » Geschichte » Geschichte #39 – Verrostete Atommüllfässer

Geschichte #39 – Verrostete Atommüllfässer

(15 Minuten lesen und schauen)

Verrostete Atommüllfässer

Ich bin ja eine geraume Zeit meines Lebens davon ausgegangen, dass mit diesen Abfällen wenigsten behutsam und ordentlich umgegangen wird, aber nachdem ich Bilder (zum Beispiel die ersten Sekunden aus der Reportage „Der Asse Skandal“, zu sehen in meinem Artikel „Deutsche Lagerung von atomaren Abfällen“ gesehen hatte, wie die Fässer mit dem Abfall einfach in einem Bergwerk einen Abhang runter geworfen wurden, glaubte ich daran nicht mehr. Allerding war ich weiterhin der Hoffnung, dass die Fässer dadurch aber nicht allzu sehr beschädigt wurden.

Womit ich niemals gerechnet hätte, ist folgender Vorfall, der zwar im letzten Jahr bekannt gemacht wurde, aber niemanden zum Aufschreien brachte. Leider ist das auf YouTube verfügbare Material zu diesem Thema gering, aber trotzdem sollte man bei dem Anblick der verrosteten Fässer geschockt sein. Diese Fässer sollten den Atommüll 100.000 Jahre sicher aufbewahren und nur nach 30-40 Jahren sind Bildern von Fässern veröffentlicht worden, die fast komplett weggerostet waren.

In den Medien sind es immer mehr Fässer bekannt geworden, wie die nachfolgenden Ausschnitte verschiedener Fernsehsendungen belegen, aber eine endgültige Untersuchung gibt es meines Erachtens nicht und ebenfalls keine Idee, wie mit dem umgegangen werden soll, was sich einmal in diesen Fässern befunden hat.

Ich weise auch darauf hin, dass diese Fässer eigentlich nur zwischengelagert sind und nachdem man ein Endlager gefunden hat, sollten diese dorthin transportiert werden. Wie das ganze funktionieren soll, konnten mir bisher weder die Medien, noch die Politik und schon gar nicht die Atomindustrie erklären.

Ich weise hier auch noch einmalm aber wiederholt, darauf hin, dass diese Probleme einfach auf die nächsten Generationen abgewälzt werden.

ARD – „Tagesschau v. 19.02.2014 – 18 verrostete Fässer im AKW Brunsbüttel!“ (1 Minute)

 

ARD – „Extra3 – 1 bis 136 Fässer“ (3 Minuten)

 

Ich hatte da noch einen Ausschnitt aus der „heuteShow“, die sich auch mal mit diesem Thema beschäftigt hatten, leider ist dieses Video aber nicht mehr zu finden gewesen, das Video wurde gelöscht, bevor ich diesen Artikel veröffentlichen konnte.

Dafür hab ich noch ein kurzes Video gefunden, mit einem Ausschnitt, der im ARD-Mittagsmagazin zu sehen war

ARD – „Mittagsmagazin“ (3 Minuten)

 

Aber immer schön zu hören, dass wir uns keine Sorgen machen brauchen. Sorgen müssen sich vermutlich erst die Menschen, die nach 2050 geboren werden.

Advertisements