holliorc

Startseite » Nahrung » Nahrung #2

Nahrung #2

(75-90 Minuten)

Uran im Trinkwasser

Noch nichts von gehört? Vielleicht nach meinem Artikel („Geschichte #3 – DU Munition“) im Irak vermutet?

Nein, hier geht es um unser eigenes Trinkwasser. In anderen Ländern mag das durchaus noch schlimmer sein, aber das ist kein Argument für mich. Für JEDEN Menschen muss es sauberes Wasser aus dem Wasserhahn geben. Solange dem nicht so ist, machen WIR ALLE etwas falsch.

Hier erst mal eine Dokumentation vom öffentlich rechtlichem Sender Phönix (45 Minuten)

(Nachtrag 29.03.2015 – Video wurde gelöscht – Wiedergefunden – Jetzt 3 Teile a 15 Minuten)

Teil 1

Teil 2

Teil 3

ZDF – Frontal 21 hat auch darüber berichtet (9 Minuten)

Wie? Keine Angabe des Urangehalts bei Trinkwasser, um den Kunden nicht zu überfordern! (???) Was ist das denn für eine Aussage von einem Wissenschaftler? Hält der uns (wie auch die Politik) für Blöd?

Hier noch ARD Report (8 Minuten)

2 Mikrogramm im Mineralwasser ist beschriftet mit „Geeignet für Babynarung“ – Besser geht’s wohl nicht im Augenblick, aber wir sollten wieder zu 0,00 Mikrogramm kommen.


Fakten zum Berliner Trinkwasser hab ich hier bei den „Berliner Wasserbetrieben“ vermutet, (http://www.bwb.de/content/language1/html/4966.php) hab gedacht, wenn ich da mal schaue, bekomme ich die aktuellen Werte angezeigt, aber Pustekuchen!

Auszug von der Seite:

… Das Berliner Trinkwasser ist für die Herstellung von Säuglingsnahrung geeignet. Aktuelle Messergebnisse zur Konzentration des Schwermetalls Uran belegen, dass in den Berliner Wasserwerken geltende Grenzwerte sogar um ein vielfaches unterschritten werden…

Grenzwert? Die schreiben später vom „lebenslang gesundheitlich duldbarer Trinkwasserleitwert des Umweltbundesamtes“! ES GIBT HIER NOCH KEINEN GRENZWERT!!! Und Leitwerte kann das Umweltbundesamt jederzeit den Anforderungen anpassen!

Danach folgt noch ein kurzer Hinweis auf die „aktuelle“ Trinkwasserverordnung und deren „Leitwerte“ (Also bis heute gibt es KEINE Grenzwerte!)

Nett fand ich die drei Links (Verwandte Themen) auf der rechten Seite der genannten URL:

1) Information von Foodwatch: Urangehalt Berliner Trinkwasser unbedenklich

(http://www.foodwatch.org/de/)

Ich also dem Link gefolgt, bin dann auch auf die Seite von „Foodwatch“ gekommen, aber hab dort KEINEN Artikel zum Berliner Trinkwasser gefunden!

2)Informationen des Umweltbundesamtes: Uran im Trinkwasser

(http://www.bwb.de/content/language1/downloads/BU-I_Information_zum_Thema_-Uran_im_Trinkwasser-.pdf)

Zitat aus dem PDF des Umweltbundesamtes:

Der folgende Text skizziert kurz den wissenschaftlichen Kenntnisstand und die regulatorische Situation, die zu den beiden in diesem Zusammenhang maßgeblichen Höchstwerten  10 µg Uran pro Liter (lebenslang gesundheitlich duldbarer Trinkwasserleitwert des Umweltbundesamtes), und 2 µg Uran pro Liter („Säuglingsgrenzwert“ der Verordnung über natürliches Mineralwasser, Quell- und Tafelwasser) geführt haben.

Blablabla, viel Spaß beim Lesen, ist zum Glück nicht all zu lang!

3) Wasserqualität

(http://www.bwb.de/content/language1/html/631.php)

Wir überlassen keinen Tropfen dem Zufall

(Blablabla)

Von dort (3) kommt man aber mit einem Klick auf „Weiterführende Informationen“ -> „Was ist drin?“ zu dieser Seite (http://www.bwb.de/content/language1/html/1133.php) in der „Das Berliner Trinkwasser enthält folgende wichtige Mineralstoffe und Spurenelemente“ steht. Also eine Tabelle mit Calcium, Eisen und so weiter. Aber nirgendwo etwas zum aktuellen Urangehalt, von Cadmium hatte ich gar nichts gelesen.

Komm mir verar…t vor!

Noch eine kurze Anmerkung zu den „Berliner Wasserbetrieben“:

Ich weiß im Augenblich nicht, wem diese „Firma“ gehört. Ursprünglich gehörte diese mal der Stadt Berlin und damit eigentlich dem Bürger. Wegen Überschuldung der Stadt wurde diese „Firma“ mit großem Jubel privatisiert. Vor geraumer Zeit gab es eine Volksabstimmung, in der sich die Mehrzahl der Wähler für einen Rückkauf ausgesprochen hat. Aber seit der Volksabstimmung hab ich auch dazu nichts mehr gehört. Deswegen hab ich keinen Blassen, wem unser Wasser gehört. Ich weiß nur, wem es gehören sollte: Dir und mir! (Siehe Nachtrag!)

Zu privatisiertem Wasser werde ich noch einen Artikel schreiben, weil es auch Menschen in anderen Ländern betroffen hat / betrifft.

In den Medien war das Thema zu dem Zeitpunkt, wo es um die Festlegung von Grenzwerten ging, das ist etliche Jahre her. Es ist aber seit dem NICHTS passiert, außer dass die Minister gewechselt haben! Die Mainstream Medien können das Thema auch ganz gut Verschweigen, weil es außer einigen „Ökos“ einfach NIE EINEN INTERESSIERT hat!

Dabei ist Wasser das wichtigste Gut, was wir haben und den nächsten Generationen hinterlassen werden

Sorry, aber ich muss so fragen, weil du es sonst NIE verstehen wirst: Was erzählst du deinem Kind (oder auch deinem Enkel) in 20 oder 30 Jahren, wenn es dich fragt: Warum hast du nichts gesagt, warum hast du nicht gemacht? Wie im ersten Video zu sehen war, ist das Problem bereits seit 1984 bekannt! Rede dich trotzdem nicht damit raus, dass auch deine Eltern nichts dagegen unternommen hatten!


Nachtrag:

Korrektur (08.10.2014):

Berlin besitzt seine Wasserbetriebe wieder 100%! ARD – Plusminus – hat darüber berichtet, der Bericht ist im Artikel „Freihandelsabkommen TISA und CETA“ zu finden und dank TISA kann sich das auch ganz schnell wieder ändern.

Advertisements